Arcade Fire – Everything Now! CategoriesALBEN

Arcade Fire – Everything Now!

Seit 13 Jahren geht das nun schon. Alle 3 Jahre drehen wir durch, bekommen schwitzige Hände, werden hibbelig. Since 2004. Warum? Fangen wir von Vorne an.

Wie gesagt, angefangen hat alles im Jahre 2004. Die SPD war noch an der Macht, Angie saß aber schon in den Startlöchern, die USA waren im Krieg mit dem Irak, Inge Meysel ist gestorben und ein gewisser Win Butler sang: „Then I’ll dig a tunnel From my window to yours / Yeah, a tunnel from my window to yours“. Das war die glorreiche Geburtsstunde von ARCADE FIRE. Und in dem Fall war eine FUNERAL der Beginn einer bemerkenswerten Weltkarriere. Songs wie ‚Neighborhood #1-#4‘, ‚Crown Of Love‘, ‚Wake Up‘ und natürlich ‚Rebellion (Lies)‘ waren schon damals ihrer Zeit voraus. Das wird auch bei den darauffolgenden Alben das Markenzeichen der kanadischen Band.

Denn 3 Jahre später machte die Band mit ‚Neon Bible‘ die Orgel Salonfähig und Indie Rock opulent und episch. Die Live-Auftritte mit Orgel sind noch heute legendär. Der Song ‚Intervention‘ ist bis heute der stärkste Arcade Fire Song. „Singing hallelujah with the fear in your heart / Every spark of friendship and love / Will die without a home“.

Wieder 3 Jahre später erschien mit ‚The Suburbs‘ das rundeste, unaufgeregte Album, das allerdings die meisten Hits in Petto hatte. Jetzt dachten schon die ersten, die Band wird langsam Müde und ihnen gehen die Ideen aus. Die Butler Brüder und Co. hatten eine Idee. Sie erfanden Arcade Fire Neu und traten unter dem Pseudonym THE REFLEKTORS auf. Die Konzerte fanden in kleinen Venues statt, der Sound hat sich gravierend geändert und klang mehr nach Funk und Disko. Bei jeder anderen Band hätten die Fans das Weite gesucht.

Doch auch hier und gerade hier präsentiert sich die Band als Trendsetter und macht 2013 mit der dazugehörigen Platte ‚Reflektor‘ Funk und Disko wieder salonfähig. Die Fans bleiben und sind zurecht begeistert. Der Titeltrack ‚Reflektor‘, ‚Here Comes The Nighttime‘ und der bis heute beste Arcade Fire Song ‚Afterlife‘ legen die Latte wieder einmal eine Stufe höher. Wo will die Band noch hin? Wann gehen den Kanadiern die Ideen aus, wann kommt ein schlechtes Album?

Machen wir es kurz. Nie!

Denn in einer Woche kommt nun Album #5 ‚Everything Now‘ heraus und die ersten Singles haben uns schon einen guten Eindruck vermittelt, wohin die Reise geht. Mehr Disko, mehr Hits und mehr Ohrwürmer. EVERYTHING NOW!

Jede Single Veröffentlichung haben wir gefeiert, wir haben WhatsApp Gruppen zum Album gegründet und jeden Tweet gelesen und warten nun sehnlichst auf den Release. „(Everything now!) I need it. (Everything now!) I can’t live without. (Everything now!) I can’t live. (Everything now!) Every inch of space in my heart is filled with something I’ll never start.“

‚Everything Now‘ bietet seinen Fans die komplette Bandbreite, es fängt an mit einem wahren Disko-Inferno, ‚Everything Now‘, ‚Signs Of Life‘ und ‚Creature Comfort‘ fallen aus der Zeit und könnten auch auf dem Soundtrack zu ‚Jesus Christ Superstar‘ drauf sein. Danach folgen mit ‚Peter Pan‘, ‚Chemistry‘,’Infinite Content‘ und ‚Good God Damn‘ eher ruhige Songs zum Luft holen.

Zum Schluss hat sich die Band noch zwei Leckerbissen aufgehoben. ‚Put Your Money On Me‘ entfaltet seine ganze Schönheit nach mehrmaligen Hören. Und der letzte Song der Platte ‚We Don’t Deserve Love‘ ist der wohl perfekteste Abschluss. Alle Songs zeigen wie Detailbesessen jedes Bandmitglied arbeitet und warum ARCADE FIRE eine der besten Bands der Welt ist. Die Platte mit ihren 13 Songs reiht sich jedenfalls nahtlos in die Diskographie der Band ein und legt die Latte wieder einmal eine Stufe höher. Everything Now (continued)

Flattr this!