CategoriesALBEN

Kraków Loves Adana – Call Yourself New

unspecified-8

Früh war uns klar, wir gehen den Weg gemeinsam. Seitdem wir im letzten Jahr ‚False Alarm‘ gehört haben, wussten wir, ab sofort sollten wir Kraków Loves Adana auf Schritt und Tritt verfolgen. Schon damals hat uns Sängerin und Kopf Deniz Cicek mit offenen Mund zurückgelassen. Wir haben uns sofort in ihre Stimme verliebt, die auf der einen Seite dieses tiefe Timbre hat, aber auch diese hohen Ooooooooh Momente im Repertoire hat.

Die neue Platte ‚Call Yourself New‘ ist für die junge Hamburgerin ein Wendepunkt, ein Neuanfang. Denn nach ihren ersten beiden Alben hat sich das Duo, Deniz und Partner Robert Heitmann, von ihrem damaligen Label getrennt und Reset gedrückt. Die beiden wollten unabhängig sein, also was tun? Richtig, man gründet ein eigenes Label, in dem Fall hat das Robert getan. Nun war also ‚Better Call Rob‘ geboren und Kraków Loves Adana hatte ein neues Zuhause. Deshalb auch der Titel der Platte ‚Call Yourself New‘ und jeder weiß, ‚New is always better‘ oder wie es Deniz sagen würde: „Es ist für mich die bisher persönlichste Platte, die wir gemacht haben. Call Yourself New ist zum ersten Mal 100Prozent Kraków Loves Adana.“

Wir durften uns die neue Platte schon einmal anhören. Schon der Opener ‚Darkness Falls‘ toppt die bisherigen Singles und alles was wir vorher von der Band gehört haben. „You don’t never wanna come back home, the home you traded for a thunderstorm/ you don’t never wanna trust your heart, the heart you traded for the taste of blood.“ Großartige Melodie, unglaubliche Stimme und tolles Tempo.

Die Platte ist durchweg ein Sammelsurium an tollen Ideen. Die Band versteht es an den richtigen Stellen das Tempo zu verschärfen. Das Zusammenspiel zwischen Deniz und Robert funktioniert auf der Platte und im Privatleben. Hier haben sich zwei geniale Menschen gesucht und gefunden. Um die 50 mal haben wir das Album nun gehört und uns fällt nix Negatives auf. Ganz im Gegenteil, uns fällt bei jeden Durchgang wieder was Neues auf, was unsere Augen leuchten lässt.

Also, wenn ihr auch so begeistert seid wir wir, dann sollten ihr Morgen euch die Platte zulegen und im April auf ein Konzert der Beiden gehen.

Hier die Tourdaten:

25.04. Nachtasyl, Hamburg
26.04. Monarch, Berlin
27.04. Ostpol, Dresden

Flattr this!