CategoriesIn Love With

Trevor Sensor

Der Begriff ‚Reibeisenstimme‘ wurde für TREVOR SENSOR erfunden. Bloß, wie kommt man zu dieser aussergewöhnlichen Stimme? Vielleicht liegt es an seinem Werdegang. Aufgewachsen ist Trevor in Sterling, 100 Kilometer von Chicago entfernt. Sterling ist ein relativ kleines Nest mit knapp 15.000 Einwohnern. Hier passiert nicht viel, hier gibt es einige Wallmarts und Pizza Läden, das war es.

Vor lauter Langeweile bringt sich Trevor einige Instrumente bei und findet sich schnell in der lokalen Punk Szene wieder. Trevor: „the crowd starting bonfires in backyards and getting high“. Das könnte einer der Gründe für seine prägnante Stimme sein. Nach seiner wilden Punk Zeit hat er Philosophie und Literatur studiert, die er schon damals in seine Musik einfließen lässt. Über 70 Songs hat er in dieser Zeit geschrieben. Damit trat er in der lokalen Bar auf und hier wurde er schliesslich von Dave Keuning (Gitarrist bei The Killers) entdeckt. „Dave was heckling throughout: ‚You’ve got to ditch college and move to Vegas, man!'“, erinnert sich Trevor.

Letztes Jahr erschien mit ‚Texas Girls And Jesus Christ‘ seine erste EP. Das Debüt zeichnet sich durch fantastisches Songwriting aus. Irgendwie erinnert er uns vom Sound an Bob Dylan und von der Stimme an The Tallest Man On Earth. Jetzt meldet sich Trevor Sensor mit seiner neuen Single und neuem Video ‚High Beams‘ zurück. Der Sound hat sich weiterentwickelt, das fällt sofort auf. Der Sound ist jetzt nicht mehr so Country/Americana lastig, er ist viel mehr. Ben Myers erklärt den Sound so: „This is the sound of one man’s soul laid bare, facing life head on. It is an attempt to makes sense of a senseless world and all its many dizzying, dazzling flavours.“ Das können wir nicht besser beschreiben und lassen es mal so stehen. Am 16. Juni könnt ihr euch selbst ein Bild davon machen, dann kommt, mit ‚Andy Warhol’s Dream‘ der erste Trevor Sensor Langspieler heraus.

Flattr this!